Roland König
Europas Chancen nutzen.

Über mich

Der Kandidat für das Saarland!

Als gebürtiger Saarbrücker bin ich auf der Grenze groß geworden und kenne alle Vorteile von Europa!
Seit über 30 Jahren kennen mich die Bürgerinnen und Bürger als Ansprechpartner in vielen gesellschaftlichen und im politischen Bereich und als Makler für Immobilien und Versicherungen.

Download Pressefoto

Neuigkeiten

Neuigkeiten erfahren Sie über Facebook.

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hatte einen nationalen #Klimakonsens angekündigt. Christian Lindner fragt: "Parteiübergreifende Gespräche wurden angekündigt in ihrem Sommerinterview. Was wird daraus? Ein reguläres parlamentarisches Verfahren? Welche Autorität hat die CDU-Bundesvorsitzende eigentlich, wenn deren Ankündigungen belanglos sind? Und welches Interesse haben Sie eigentlich an einem Parteikonsens, der auch Regierungswechsel und Legislaturperioden überdauert? Gerade in der Frage des Klimaschutzes würde es darauf ankommen, Leitlinien zu beschreiben, die länger halten als nur zwei Jahre, bis pätestens nach der nächsten Bundestagswahl, sondern die Planungssicherheit und Berechenbarkeit auch bis ins nächste Jahrzehnt geben. Es ist ein bedauerliches Versäumnis, dass Sie das Angebot der Opposition in dieser Frage in den Wind geschlagen haben."

#Tempolimit: Die Grünen wollen generelles Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen für den Klimaschutz. "Statt eines Tempolimits brauchen wir ein CO2-Limit – einen harten CO2-Deckel für Deutschland. Das wird auch beim Auto den Innovationsmotor anspringen lassen – zum Beispiel, indem Wasserstoff oder klimaneutrale Treibstoffe eine echte Alternative zu Benzin und Diesel werden", so Christian Lindner. Durch Wasserstoff oder so genannte E-Fuels würde kein zusätzliches CO2 ausgestoßen werden. "Für Verbote bin ich – wenn sie helfen. Wir sollten zum Beispiel aus ethischen Gründen das Kükenschreddern verbieten. Beim Tempolimit kommen nur alte kulturkämpferische Ziele neu ummäntelt wieder aus der Kiste. Solche Vorschläge spalten unser Land", so Lindner.

Dürren, Überschwemmungen und Stürme: Laut Welthunger-Index 2019 sind auch die Folgen des Klimawandels zur Gefahr geworden. Über sechs Millionen Kinder verhungern jährlich weltweit und Millionen Menschen haben ihre Heimat verlassen, weil sie sich dort nicht mehr ernähren können. In den vergangenen Jahrzehnten wurde vor allem durch technologischen Fortschritt und eine modernere Landwirtschaft viel erreicht, um mehr Menschen gut zu ernähren. Aber um das Ziel zu erreichen, den Hunger auf der Welt bis Ende des nächsten Jahrzehnts zu beenden, bleibt noch viel zu tun. "Um eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, muss Landwirtschaft in Staaten der Entwicklungszusammenarbeit weiter modernisiert und intensiviert werden. Neue Biotechnologie dabei auszuschließen, wäre im wahrsten Sinne des Wortes tödlich", sagt auch der entwicklungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Christoph Hoffmann. Um klimawandelbedingte Ungerechtigkeiten zu beseitigen und gleichzeitig Umweltveränderungen zu minimieren wollen wir Freie Demokraten eine verantwortungsvolle Erforschung neuer Züchtungstechniken. #Welthungertag

Mein politischer Werdegang

Aktueller Schwerpunkt meines europäischen Engagements ist meine Funktion als Präsident der Europäischen Bewegung Landeskomitee Saarland.

    Engagieren Sie sich!

    Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

    Jetzt engagieren!

    Saarbrücken
    Kaiserslauterer Str. 64
    66123 Saarbrücken
    Deutschland